Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

 
Das Ziel der Psychotherapie ist, den Kindern und Jugendlichen Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten zu geben und die Balance zwischen Körper, Arbeit, Beziehungen und Sinn/Zukunft herzustellen. In der  Behandlung geht es darum,  neue Fähigkeiten zu entwickeln, damit  Ängste und psychische Konflikte ohne Verhaltensauffälligkeiten oder körperliche Symptome bewältigt werden können.
 
 

Grundlage der Therapie ist der Aufbau einer vertrauensvollen und haltgebenden Beziehung zum Therapeuten. Kinder drücken ihre Konflikte im Spielen, Zeichnen oder in der Musik aus, Jugendliche eher im Gespräch. Hierbei kommen verschiedene Techniken zum Einsatz: Methoden aus der Positiven Psychotherapie, Psychodrama, Körpertherapie, Musiktherapie, Kunsttherapie, Entspannungsübungen, Verhaltenstherapie, Psychoanalyse, Gestalttherapie, Gesprächspsychotherapie, systemische Familientherapie, transkulturelle Psychotherapie u.a. finden sich dabei wieder. 

 

Begleitende Elterngespräche bzw. Gespräche mit Bezugspersonen unterstützen den therapeutischen Prozess des Kindes.